Vorberichte, Ergebnisse, Spielberichte...

An dieser Stelle versorgen wir euch rund um die Uhr mit sämtlichen Berichten rund um unsere erste Mannschaft!


TSV Lägerdorf - MTSV Hohenwestedt 4:2 (1:2)

Montag - 18. November 2019

Trotz der Niederlage war MTSV-Coach Udo Kochanski mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden, konnte man dem Favoriten doch lange Zeit Paroli bieten und führte zur Pause verdient mit 2:1. „Der Platzverweis mit dem Pausenpfiff für Marco Taedcke war Gift für uns. Zudem war die Entscheidung des Schiedsrichters ein Witz“, meinte ein erboster Kochanski. Bis dahin zeigten seine Schützlinge einen couragierte Auftritt und konnten den frühen Rückstand durch Treffer von Thies Kochanski und Mathias Landt per Foulelfmeter in eine eigene Führung wandeln. Zudem hatten Kochanski sowie Tjark Sievers und Luca Ubben weitere gute Einschussmöglichkeiten, die man aber nicht nutzen konnte. „Da hätten wir sicherlich ein bis zwei Tore mehr machen müssen, dann wäre das Spiel vermutlich zu unseren Gunsten ausgegangen. Das ist das Einzige, was wir uns heute ankreiden müssen“, so Kochanski senior. Der Platzverweis spielte den Gastgebern in die Karten. Mit einem Doppelschlag binnen zehn Minuten drehte Torben Behrens die Partie zugunsten des Gastgebers, der sich dann auch bis zum Ende des Spiel nicht mehr aus dem Tritt bringen ließ. Bastian Peters sorgte kurz vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung gegen eine bis zum Abpfiff bravourös kämpfende Hohenwestedter Mannschaft. Udo Kochanski war nach dem Spiel dann auch noch ziemlich angesäuert wegen des Platzverweises: „Die Entscheidung hat unser Spiel schon deutlich beeinflusst und Lägerdorf erst wieder stark gemacht. Es wäre schön gewesen, wenn man schon so eine Linie fährt beim Pfeifen, wenn dieses dann auf beiden Seiten so gehändelt wird. Dann wäre Lägerdorf am Ende auch zu Zehnt gewesen“, so Kochanski abschließend, der seiner Mannschaft eine gute Leistung attestierte. Ein Wermutstropfen könnte die Leistenverletzung von Thies Kochanski darstellen, der nach 70 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. „Da gehen wir mal davon aus, dass Thies wohl Winterpause hat“, so der Trainer und Vater in Personalunion.

 

MTSV Hohenwestedt: Beckmann, Brandt (81. Falkenhagen), Boye, Pinkert, C. Sievers, Landt, T. Sievers, Rathje, Taedcke, Kochanski (71. Möller), Ubben
Schiedsrichter: Jacobs (TSV Tönning)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Peters (9.), 1:1 Kochanski (25.), 1:2 Landt (31., FE), 2:2, 3:2 Behrens (49.,58.), 4:2 Peters (85.)
Gelb-Rote Karte: Taedcke (MTSV, 45.+1., wegen wiederholten Foulspiels)

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)


Lägerdorf dreht die Partie

Montag - 18. November 2019

Fußball-Landesligist gewinnt gegen Hohenwestedt mit 4:2 / Peters und Behrens mit Doppelpack

 

Nach einer Partie mit zwei unterschiedlichen Hälften erkämpfte sich in der Fußball-Landesliga Schleswig der TSV Lägerdorf dank einer Steigerung nach der Halbzeitpause ein 4:2 (1:2) gegen den MTSV Hohenwestedt. Dabei profitierte der Gastgeber allerdings auch von einer Überzahl im kompletten zweiten Durchgang. Der MTSV-er Marco Taedcke hatte kurz vor dem Pausenpfiff Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gesehen. Zunächst kamen die Lägerdorfer gut in die Partie, doch Lasse Engel (8.) scheiterte mit dem ersten Hochkaräter am aufmerksamen Hohenwestedter Torhüter Enno Beckmann. Nur wenige Augenblicke zappelte das Kunstleder aber tatsächlich im MTSV-Netz. Bastian Peters nutzte einen schnellen Ballgewinn zum frühen 1:0 (9.). In der Folge drängte aber der MTSV die Gastgeber zurück und präsentierte seine beachtlichen Offensiv-Qualitäten. Zunächst scheiterte Wirbelwind Thies Kochanski noch an sich selbst (19.) und an Lägerdorfs Keeper Matteo Chionidis (20.). Aber seine dritte Einschuss-Möglichkeit nutzte der MTSV-Stürmer zum Ausgleich (25.), und Mathias Landt (31.) brachte die Gäste mit einem verwandelten Handelfmeter sogar mit 2:1 in Führung. Zuvor vergab schon Kochanski (28.) die Chance dazu. Nach Wiederanpfiff kamen die Lägerdorfer energischer aus der Kabine, bauten großen Druck auf und nutzten auch ihre Überzahl. Mittelfeld-Kämpfer Torben Behrens drehte mit einem Doppelpack zum 3:2 die Partie. Zunächst nutzte er eine Vorarbeit von Peters (51.), dann war er als letzter Lägerdorfer nach einem Feist-Eckstoß am Ball (58.). Als Hohenwestedt in der Schlussphase öffnete, schnürte dann auch Bastian Peters mit dem 4:2 (85.) einen Doppelpack. „Zur Pause haben wir verdient zurückgelegen“, räumte TSV-Coach Jörn Skottke ein. „Aber im zweiten Durchgang haben wir Moral gezeigt und unsere Qualität ausgespielt. Natürlich hat uns die Überzahl in die Karten gespielt.“

 

Quelle: www.shz.de (Norddeutsche Rundschau)


TSV Lägerdorf I - MTSV I 4:2 (1:2)

Sonntag - 17. November 2019

Tore: 1:1 Thies Kochanski, 1:2 Mathias Landt per Elfmeter


Vorbericht: TSV Lägerdorf I

Samstag - 16. November 2019

OTSV und MTSV wollen nachlegen

 

TSV Lägerdorf - MTSV Hohenwestedt

 

Im Hohenwestedter Lager wäre man mit einem 0:0 wie im Hinspiel nicht unzufrieden. „Lägerdorf ist favorisiert, aber wir sind gut drauf und würden gerne den Schwung der zwei Siege mitnehmen und streben auf jeden Fall einen Punktgewinn an“, sagt MTSV-Coach Udo Kochanski. Dass ein Erfolg beim Aufstiegsaspiranten aus dem Kreis Steinburg kein Wunschdenken ist, zeigte bereits das Hinspiel, als der MTSV den Favoriten am Rande einer Niederlage hatte und eine starke Partie ablieferte. „Daran wollen wir anknüpfen und erst recht an die beiden letzten Spiele. Wir haben urplötzlich die lange abhanden gekommene Sicherheit zurück und schon geht vieles wie von allein“, so Kochanski über die wundersame Wandlung seiner Elf, die sich ein wenig aus der Gefahrenzone abgesetzt hat. Personell sieht es allerdings nicht ganz so rosig aus. Mit Henrik Schnoor (Bänderriss) und Henning Gieseler (Gelbsperre) fallen zwei Stammkräfte aus. „Der Verlust wiegt schwer, aber Jammern hilft auch nicht. Wir werden eine schlagkräftige Elf aufs Feld schicken.“ Die Gastgeber stehen nach der Niederlage vergangene Woche in Friedrichsberg unter Druck, was die Aufgabe für den MTSV nicht einfacher macht. Kochanski: „Aber da werden sich auch immer Chancen ergeben, wenn wir den Ball erobern. Dann gilt es, die Angriffe vernünftig zu Ende zu spielen und zu einem Abschluss zu kommen.“

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)


TSV Lägerdorf ist auf der Hut - Fußball-Landesligist erwartet offensivstarke Hohenwestedter

Samstag - 16. November 2019

TSV Lägerdorf - MTSV Hohenwestedt

 

„Wir wissen aus dem Hinspiel, das mit einem 0:0 endete, dass die Hohenwestedter schwer zu bespielen sind. Das wird eine harte Nuss“, blickt Lägerdorfs Trainer Jörn Skottke auf das Heimspiel seiner Mannschaft am Sonntag gegen offensiv-starke Gäste aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde. Mit 37 Toren in dieser Saison weist der MTSV die derzeit beste Trefferbilanz in der Liga auf. Mit Thies Kochanski und Falko Möller (beide jeweils neun Tore) sowie Luca Ubben (7) verteilen sich allein 25 Treffer auf drei Spieler. Skottke: „Die müssen wir natürlich ausschalten.“ Personell muss der TSV auf den erkrankten Marco Bolik und den verletzten Dennis Staade (Muskelfaserriss) verzichten. Außerdem konnte Torge Kunter krankheitsbedingt in der Woche nicht trainieren. Wieder zurück im Team ist dagegen Edwart Jauk nach Ablauf seiner Gelb-Sperre.

 

Quelle: www.shz.de (Norddeutsche Rundschau)


BSC Brunsbüttel - MTSV Hohenwestedt 1:3 (0:2)

Montag - 11. November 2019

Das Spiel auf äußerst tiefem Geläuf begann schwungvoll. Glück hatten die Gäste, dass sie nach sechs Minuten nicht zurücklagen, als Steffen Tiedje die BSC-Führung knapp verpasste. Nach dem Tellingstedt-Sieg suchte der MTSV sein Heil in der Offensive. Nachdem Thies Kochanski mit einer guten Chance scheiterte, brachte Luca Ubben nach einer Viertelstunde die Gäste nach vorn. Einen langen Ball aus der Abwehr heraus von Clas Sievers wollte ein BSC-Akteur per Kopf zum Torwart verlängern, die zu kurze Rückgabe nutzte Ubben aus. Das Tor brachte Sicherheit. Erst vergab Mathias Landt das 2:0, ehe er sich kurz vor der Pause doch in die Torschützenliste eintrug. Der 25-Jährige verwandelte einen an Kochanski verwirkten Foulelfmeter (43.). Die Gastgeber kamen mit viel Schwung aus der Kabine, konnten aber die gut organisierte Defensive des MTSV nicht in Verlegenheit bringen. „Wir standen richtig gut, ließen kaum etwas zu und konnten dann immer wieder Nadelstiche setzen“, sagte MTSV-Sprecher Thomas Ohrt. Mit dem 3:0 (59.) von Ubben, der Nutznießer eines schönen Angriffs über Landt und Kochanski war, konnte der MTSV einen Haken hinter die Partie setzen. „Anschließend haben wir uns zurückgezogen und auf Konter gelauert. Das Gegentor kurz vor dem Ende tat nicht mehr weh“, so Ohrt.

 

MTSV Hohenwestedt: Beckmann, Brandt, Boye, Pinkert, C. Sievers, Landt, T. Sievers, Rathje, Gieseler, Kochanski (69. Möller), Ubben (86. Falkenhagen)
Schiedsrichter: Albrecht (TSV Böklund)
Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Ubben (14.), 0:2 Landt (43., FE), 0:3 Ubben (59.), 1:3 Drzimkowski (88.)

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)


BSC leistet sich Derbypleite

Montag - 11. November 2019

Fußball-Landesligist Brunsbüttel verliert nach acht ungeschlagenen Spielen mit 1:3 gegen Hohenwestedt

Niklas Laackmann Brunsbüttel Nach langer Zeit mal wieder ohne Punkte blieb Fußball-Landesligist BSC Brunsbüttel: Die Schleusenstädter verloren vor heimischem Publikum an der Olof-Palme-Allee gegen den MTSV Hohenwestedt mit 1:3 (0:2). Damit endete eine Erfolgsserie von acht Partien in Folge, in denen die Dithmarscher nicht mehr verloren hatten. Beide Teams hielten sich nicht lange mit vorsichtigem Abtasten auf, sondern gingen vom Anpfiff an in die Offensive. Bereits nach wenigen Minuten konnten sowohl die Gastgeber als auch die Gäste vom MTSV eine erste gute Torgelegenheit vorweisen. Schon im ersten Durchgang zeichnete sich die Hohenwestedter Effizienz ab. Luca Johann Ubben nutzte seine erste Gelegenheit und traf in der 14. Minute zum 1:0-Führung seiner Mannschaft. In der Folge kam auch der BSC wieder zu Möglichkeiten, aber Marvin Ehlert scheiterte einmal per Kopf und einmal per Freistoß. Kurz vor der Pause kam Thies Kochanski im Strafraum zu Fall, bevor der MTSV-Stürmer zum Abschluss kam. Schiedsrichter Paul Jasper Albrecht entschied auf Foulelfmeter, welchen Mathias Landt souverän zur 2:0-Pausenführung verwandelte. Nach dem Wiederbeginn kam der BSC druckvoll aus der Kabine, ließ aber weiterhin die letzte Konsequenz im Torababschluss vermissen. So scheiterte Phil Bargmann kurz nach Wiederanpfiff an MTSV-Schlussmann Enno Beckmann. Hohenwestedt sicherte im zweiten Spielabschnitt defensiv gut ab und versuchte den einen oder anderen Konter zu fahren. Eine halbe Stunde vor Spielende nutzte der MTSV die sich öffnenden Räume effizient zum vorentscheidenden 3:0. Über Landt und Thies Kochanski gelangte der Ball erneut zum völlig freien Ubben und dieser erzielte seinen zweiten Treffer. In der Schlussphase der Partie versuchte die Heimmannschaft aus Dithmarschen nochmal für etwas Ergebniskosmetik zu sorgen. Dies gelang erst in der 88. Minute durch den eingewechselten Rouven Drzimkowski, der aus dem Gewühl im Strafraum heraus für den 3:1-Endstand sorgte. Nach zuletzt erfolgreicher Serie verliert der BSC mal wieder ein Heimspiel und muss sich letztendlich verdient den Gästen aus Hohenwestedt geschlagen geben. „Wir haben es auch in der zweiten Halbzeit versucht, nach vorne zu spielen, sind aber einfach nicht durchgedrungen“, berichtete Brunsbüttels Teammanager Benjamin Hübner.

 

Quelle: www.shz.de (Wilstersche Zeitung)


BSC Brunsbüttel I - MTSV I 1:3 (0:2)

Samstag - 09. November 2019

Tore: 0:1 Luca Ubben, 0:2 Mathias Landt per Elfmeter, 0:3 Luca Ubben nach Vorlage von Thies Kochanski


Vorbericht: BSC Brunsbüttel I

Samstag - 09. November 2019

BSC Brunsbüttel - MTSV Hohenwestedt

 

Mit dem Sieg gegen Tellingstedt endete die zweimonatige Sieglosserie der Hohenwestedter, die den Schwung auch ins Spiel beim Tabellenvierten mitnehmen wollen. „Wir hoffen,dass der Knoten geplatzt ist. An die Spiele gegen Brunsbüttel haben wir gute Erinnerungen“, sagt Hohenwestedts Trainer Udo Kochanski. Doch die Aufgabe wird nicht einfach, datiert die letzte BSC-Niederlage vom 1. September (3:5 bei Nordmark Satrup). „Das interessiert uns aber nicht. Wir hatten einen negativen Lauf, der BSC hat einen positiven und trotzdem sind wir tabellarisch nicht weit entfernt“, erwartet Kochanski trotz einer Acht-Punkte-Differenz zu den Dithmarschern ein „Spiel auf Augenhöhe“. Personell hat der Tabellenachte alles an Bord, der dritte Auswärtssieg ist das erklärte Ziel.

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)


Samstag - 09. November 2019

BSC Brunsbüttel - MTSV Hohenwestedt

 

Die Aufgabe gegen den MTSV dürfte alles andere als einfach werden für die Schleusenstädter, die in erster Linie auf den Top-Torjäger Thies Kochanski aufpassen müssen, der fünf seiner bisherigen neun Saisontreffer am vergangenen Sonnabend gegen den MTV Tellingstedt (8:1) in einer Halbzeit erzielte . „Wir freuen uns auf diese Herausforderung und dieses wichtige Spiel mit dem Ziel, die Punkte in Brunsbüttel zu behalten“, ist Fußball-Obmann Benjamin Hübner optimistisch. Personell kann der BSC-Trainer Frank Svendsen auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. „Es sind alle Spieler an Bord“, meldet Hübner allerbeste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Rückrundenstart.

 

Quelle: www.shz.de (Wilstersche Zeitung)


Hohenwestedts Thies Kochanski wandelt auf den Spuren von Robert Lewandowski

Dienstag - 05. November 2019

Als Fan des FC Bayern München hat man schon bessere Tage erlebt. Die von der Säbener Straße wären ja gerne der beste Verein der Welt, zur Zeit sind sie aber nicht einmal mehr in Deutschland die Nummer 1. Der Trainer ist ob der sportlichen Misere, die im 1:5 bei Eintracht Frankfurt ihren Höhepunkt fand, seit drei Tagen weg, der (all-)mächtige Präsident auch bald, weil er keine Lust mehr hat. Baustellen, wo man hinguckt. Die einzig verlässliche Größe in diesen stürmischen Zeiten ist Stürmer Robert Lewandowski. Dieser polnische Torroboter, der einen Rekord nach dem anderen bricht und in Frankfurt bereits seinen 14. Treffer der laufenden Saison erzielte. Seine Bestmarken sind inzwischen kaum mehr zu überblicken. Von vielen genialen Spielen sticht natürlich eines heraus: Am 22. September 2015 wurde Lewandowski beim Stand von 0:1 eingewechselt und erzielte zwischen der 51. und 60. Minute alle fünf Treffer beim 5:1-Sieg über Wolfsburg. Es war der schnellste Hattrick, der schnellste Viererpack und der schnellste Fünferpack in der Geschichte der Bundesliga.

Auf Lewandowskis Spuren wandelte am vergangenen Sonnabend Thies Kochanski. Der erst 20-jährige Stürmer des Landesligisten MTSV Hohenwestedt erlebte eine Sternstunde in seiner noch jungen Karriere. Beim 8:1-Erfolg des MTSV über den MTV Tellingstedt benötigte der bekennende Bayern-Fan (wie sollte es auch anders sein) ebenfalls alle Finger einer Hand, um seine Tore zu zählen. Und alle erzielte er in der ersten Halbzeit. Einen kleinen Schönheitsfehler gab es an diesem außergewöhnlichen Tag dann aber doch. Mit seinem zwischenzeitlichen Treffer zum 5:0 verdarb Mitspieler Henrik Schnoor Kochanski den Fünferpack.

Bayern-like ging es am Wochenende auch beim Kreisligisten SV Holtsee zu – allerdings orientierte man sich dann doch eher an der tristen Gegenwart der Münchner. Im Spiel gegen den TSV Friedrichsberg II sah Holtsees Ole Ströh bereits nach acht Minuten wegen einer Notbremse die Rote Karte. Wie Bayerns Jerome Boateng gegen Frankfurt. In Unterzahl kassierten die Holtseer eine 1:5-Niederlage. Wie die Bayern in Frankfurt. Immerhin muss Trainer Ole Möller nicht um seinen Job fürchten, auch wenn er sicherlich schon bessere Zeiten in Holtsee erlebt hat.

 

Quelle: www.shz.de


Hohenwestedt im Torrausch

Montag - 04. November 2019

MTSV Hohenwestedt - MTV Tellingstedt 8:1 (6:0)

 

Mit einem Schützenfest haben sich die Hohenwestedter den Frust der vergangenen Wochen von der Seele geschossen und ein starkes Zeichen im Abstiegskampf gesetzt. MTSV-Pressesprecher Thomas Ohrt zeigte sich erleichtert. „Das war endlich das, was wir uns immer vorgenommen haben. Aggressiv, mit viel Schwung nach vorne und hinten so gut wie fehlerlos.“ Die Gäste aus Dithmarschen waren dem Offensivfeuerwerk des MTSV nicht gewachsen. Thies Kochanski avancierte mit seinen fünf Treffern – alle in der ersten Hälfte – zum Mann des Tages. „Das war ganz stark heute. Wir waren viel in Bewegung und sehr passsicher. Zudem hatten wir immer den Mut, den Ball in die Schnittstelle der Abwehr zu spielen“, sagte Ohrt. Den Grün-Roten war die Spielfreude anzumerken und auch mit dem 4:0 nach 26 Minuten war man noch lange nicht satt. Der MTV, der zuletzt mit guten Ergebnissen aufhorchen ließ, ergab sich seinem Schicksal, betrieb mit einer defensiven Grundausrichtung in Halbzeit 2 Schadensbegrenzung. Falko Möller und Tjark Sievers erhöhten aber dennoch. „Das war ein ganz wichtiger Sieg“, sagte Ohrt.

 

MTSV Hohenwestedt: Beckmann, Brandt, Pinkert, C. Sievers (62. Falkenhagen), Schnoor (71. Boye), Landt, Rathje, Gieseler, T. Sievers, Kochanski, Ubben (46. Möller)
Schiedsrichter: Kröhnert (Holstein Kiel)
Zuschauer: 140
Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Kochanski (4.,10.,23.,26.), 5:0 Schnoor (39.), 6:0 Kochanski (45.), 7:0 Möller (69.), 7:1 Müller (70.), 8:1 T. Sievers (85.)

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)


MTSV I - MTV Tellingstedt I 8:1 (6:0)

Samstag - 02. November 2019

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Thies Kochanski, 5:0 Henrik Schnoor, 6:0 Thies Kochanski, 7:0 Falko Möller, 8:1 Tjark Sievers


Vorbericht: MTV Tellingstedt I

Freitag - 01. November 2019

MTSV Hohenwestedt - MTV Tellingstedt

 

Es ist fünf vor zwölf in Hohenwestedt, alles andere als ein Sieg gegen den Tabellenelften wäre eine herbe Enttäuschung. „Wir haben uns ja selbst in diese prekäre Situation gebracht, nun müssen wir da auch wieder raus – egal wie“, sagt MTSV-Coach Udo Kochanski. Der Aufsteiger aus Dithmarschen ist nach anfänglichen Startproblemen mittlerweile in der Spielklasse angekommen und konnte zuletzt mit einem 5:1 gegen den OTSV aufhorchen lassen. „Gute Form hin oder her – wir benötigen drei Punkte“, so Kochanski, der darauf baut, dass die Gespräche unter der Woche Gehör fanden.

 

Quelle: www.shz.de (Landeszeitung)